Google-Keyword-Tool

Keyword- und Markt- Recherche mit dem Google Keyword Tool und mit Google Trends.

Um im Internet Erfolg zu haben und mehr Besucher für seine Webseite zu gewinnen, müssen Sie einiges beachten. Keywords (Schlüsselwörter) sind im wahrsten Sinne des Wortes der Schlüssel zum Erfolg. Wie Sie Ihre perfekten Keywords mit dem kostenlosen Google Keyword Tool und mit Google Trends finden erfahren Sie in meinem neuen Video:

Google Keyword Tool Google Keyword Tool

Keyword- und Markt- Recherche mit dem Google Keyword Tool und mit Google Trends.

Bitte starten Sie das Video:

 

Der Text aus dem Video für Sie zum Nachlesen.

Was verstehen wir unter dem Begriff Keyword?
Suchmaschinen funktionieren im World Wide Web wie ein riesiges Lexikon. Wer etwas im Internet finden will, gibt in Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing entsprechende Suchbegriffe ein, um das Gewünschte zu finden. Diese Suchbegriffe heißen Keywords! Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Begriff “Keyword” = “Schlüsselword”

Keywords sind also der zentrale Schlüssel-Faktor für alle, die etwas im Internet finden möchten oder gefunden werden wollen, also für Internet-Surfer, Blogger und Website-Betreiber, Online-Shops, Firmen, Vereine und Internetagenturen.

Nach dem wir geklärt haben was ein Keyword ist, kommen wir zu unserer heutigen Aufgabe: Der Keyword Recherche.

Um herauszufinden, wonach die Menschen in Internet suchen und welche Suchbegriffe / Keyword sie dafür verwenden, benutzen wir das Google Keyword Tool.

Wenn Sie sich jetzt fragen, warum reden die im Onlinemarketing immer nur über die Suchmaschine Google und nie über Yahoo oder Bing, ganz einfach: Google hält ca. 90% Marktanteil und wenn wir erfolgreich am Onlinemarkt agieren wollen, müssen wir uns immer auf die sogenannten Blockbuster konzentrieren.

Um zum Google Keyword Tool zu gelangen, geben Sie einfach in Ihrem Browser Google Keyword Tool ein. Gleich der erste Eintrag führt uns zur richtigen Seite.
Kommen wir als erstes zu einigen Einstellungen.

Als erstes sollten Sie sich überlegen, in welchem geografischen Gebiet Sie recherchieren wollen und welche Sprache Ihre Zielgruppe benutzen.

Wenn Sie zum Beispiel nur Deutschlandweit agieren wollen, dann wählen Sie als Standort Deutschland. Wenn Sie aber deutschsprachige Infoprodukte über das Internet verkaufen, dann sind diese für alle interessant, die deutsch sprechen, egal in welchem Land sie leben. In diesem Fall würde ich in Standort „Alle“ eingeben und bei Sprache „Deutsch“ wählen.

Wenn Sie die Sicherheitsabfrage nicht jedesmal wieder neu bestätigen wollen, dann empfehle ich Ihnen sich kostenloses bei Google anzumelden. Nach der erfolgreichen Anmeldung können Sie uneingeschränkt das Keywordtool verwenden.

Die Keyword Recherche hat zwei Ziele: Zum einen möchten wir das Google-Keyword-Tool nutzen um weitere Keywords / Schlüsselwörter zu finden und zum anderen, um die Qualität der Keywords / Schlüsselwörter zu analysieren.

Nachdem Wir uns nun bei Google angemeldet haben, sollte Ihr Bildschirm ungefähr so aussehen. Geben wir unseren ersten Begriff in das Suchfeld ein und drücken auf den Button „Suche“, werden erste Ergebnisse angezeigt aber wir müssen noch einige Einstellungen vornehmen. Als erstes stellen wir um auf Keyword-Ideen.

Oben sehen Sie die Daten Ihres Keywords und darunter listet das Google-Keyword-Tool jetzt weiterführende zum Teil zusammengesetzte Suchbegriffe auf.

Kommen wir zur Erklärung der einzelnen Spalten:

  • In der ersten Spalte stehen unsere Keywords bzw. die Keyword-Ideen, die passend dazu von Google vorgeschlagen werden.
  • In der zweiten Spalte sehen wir den Wettbewerb. Hoher Wettbewerb bedeutet, dass viele Mitbewerber bereit sind bei Google Geld zu bezahlen, um mit diesem Word in unserem Fall “Kosmetik“ in den Suchergebnissen ganz oben zu stehen. Beachten sie hier also, dass Ihr Wort einen mittleren oder sogar einen niedrigen Wettbewerb hat.
  • In der dritten und vierten Spalte stehen die Zahlen für die monatlichen globalen und lokalen Suchanfragen. Also wie oft Nutzer auf der ganzen Welt oder Ihrer Einstellungen angepasst nach einem Keyword gesucht haben. Je höher der Wert desto besser.
  • Die fünften Spalte ungefähre Cost-per-Click (CPC) auf Deutsch: Kosten pro Klick bedeutet: Wenn Sie vorhaben bei Google kostenpflichtige Anzeigen zu schalten, ist das der Preis, den sie zahlen müssen, wenn jemand auf Ihre Anzeige klickt. Je niedriger der Klickpreis desto besser für Sie.
  • Kommen wir zur letzten Spalte „Lokale Suchtrends” Diese Spalte zeigt Schwankungen der Google-Suchanfragen für jedes Keyword innerhalb der letzten zwölf Monate an. Jeder Balken in der Grafik steht dabei für einen Monat. Die Statistik gilt speziell für Ihr Zielland und Ihre Zielsprache. Wenn Sie also mit Ihrer Idee mit Ihrem Keyword das ganze Jahr Geld verdienen möchten, muss der Suchtrend über alle Monate gleich verteilt sein.

Um Ihnen noch einmal zu verdeutlichen, was wir hier eigentlich machen. Wenn Sie im Internet Geld verdienen wollen, schaffen sie es nur, wenn sie in der Google suche ganz oben stehen. Wir haben festgestellt, dass Leute die im Internet etwas suchen bestimmte Begriffe eingeben. In unserem Fall möchten wir mit dem Begriff „Kosmetik“ Geld im Internet verdienen. Wir könnten also einen Onlineshop bewerben, oder wir könnten auch Kosmetiktipps verkaufen.

Gehen wir jetzt noch einen Schritt weiter auf unserer Suche nach geeigneten Keywords. Dafür benötigen Sie ein weiteres Tool, das ebenfalls von Google kostenlos zur Verfügung gestellt wird mit dem Namen Google Trends. Nehmen Sie sich wieder den ersten Begriff, klicken ihn an und wählen diesmal „Google Insights for Search“.

Bevor wir uns die Ergebnisse genauer anschauen müssen wir noch zwei kleine Sachen einstellen. Das sind zum einen das Land und zum anderen der Zeitraum.

Dieses Tool ist schnell erklärt. Achten Sie darauf, egal womit Sie im Internet Geld verdienen möchten, dass Sie immer in einem aufsteigenden Markt aktiv sind. Auf der Zeitachse oben sehen sie wie sich das Keyword „kosmetik“ in den letzten drei Jahren entwickelt hat. Wenn Sie im Vergleich einfach mal in das Suchfeld „CD“ eingeben würden, hätten Sie ein klassisches Beispiel für einen Antimarkt. Probieren Sie ein wenig herum, um für dieses mächtige Tool ein Gefühl zu bekommen was im Internet heute funktionieren könnte und was nicht. Sie haben auch die Möglichkeit bis zu fünf weitere Suchbegriffe hinzuzufügen, um einen direkten Vergleich zu bekommen. Wenn Sie zum Beispiel überlegen Sich eine eigene Homepage zu erstellen und dafür ein Content Management System (CMS) wie WordPress, Joomla, Drupal oder Strato benötigen, können Sie diese miteinander vergleichen. Ich würde immer auf Das setzten was am meisten verbreitet ist.

Unten links sehen Sie die Verbreitung des Suchbegriffs „Kosmetik“ auf die einzelnen Bundesländer verteilt. Diese Auswertung wird interessant, wenn Sie zum Beispiel eine örtliche Dienstleitung im Internet bewerben möchten.

Kommen wir jetzt zum rechten unterem Teil „Verwandte Begriffe“. Dort werden Ihnen aufstrebende Suchbegriffe passend zu unserem Keyword präsentiert. Also welche verwandten Keyword wurden in der letzten Zeit vermehrt verwendet. Wenn Sie dort passende Begriffe zu Ihrem Thema finden, dann ab damit in Ihre Keyword-Liste und mit dem Google Keyword Tool ausgewertet. Geben Sie so nach und nach alle recherchierten Keywords aus Ihrer Keyword Liste in Google Trends ein und schauen Sie sich das Interesse im zeitlichen Verlauf und die Verwandten Begriffe dazu genau an. Ist der Trend Positiv super, finden Sie ein passendes verwandtes Keyword dann kopieren Sie es in Ihre Keyword Liste. Arbeiten Sie systematisch und nehmen Sie sich Zeit um diese beiden mächtigen Tools von Google kennen und verstehen zu lernen. Glauben Sie mir, es wird sich für Sie später mehr als auszahlen mit der richtigen Idee und mit den richtigen Keywords Ihr Business aufzubauen.

Herzlichen Glückwunsch Sie haben jetzt viele gute Keywords gesammelt.

Ich hoffe ich konnte Ihnen das Google Keyword Tool und Google-Trends ein klein wenig näher bringen. Verwenden Sie diese beiden Programme um zu überprüfen, ob es einen Online-Markt für Ihre Geschäftsidee,  Ihr Produkt oder Ihrer Dienstleistung gibt. Und werben sie immer mit sehr starken Schlüsselwörtern. Wie Sie diese im Netz finden, haben Sie gerade gelernt. Nutzen Sie Ihre neuen Kenntnisse um Ihren Mitbewerbern einen Schritt voraus zu sein.

Ich bedanke mich für Ihre Aufmerksamkeit und wünsche Ihnen viel Erfolg im Netz.

 

Jens Jupe -fit4on- „Erfolgreich im Internet“

PS. Wenn sie zufällig im Kosmetikbereich tätig sind schicke ich Ihnen gern meine erstelle Keyword-Liste zu.

2 Kommentare zu Google-Keyword-Tool

  1. Hallo, Herr Jupe! Habe gerade Ihr Video entdeckt und finde es richtig gut!! Endlich ein Video, dem ich folgen kann und welches ich auch verstehe. Ich arbeite im Kosmetikbereich und hätte gern die Keywordliste, von der Sie im Video sprachen. Gibt es auch von Ihnen eine Anleitung, wo erklärt wird, wie ich die Keywords in meine WordPress Webseite einfügen kann? Mit freundlichen Grüßen, M. Bickhofe

    • Hallo Maria,
      es freut mich Ihnen mit meinem nun doch schon veralteten Video zum Thema Google Keyword Tool weitergeholfen zu haben.
      Leider steht Ihnen dieses Keyword-Tool so nicht mehr zur Verfügung. Sie müssen jetzt mit dem Google Keyword-Planer arbeiten. Aber sonnst bleibt alles so.
      Die Liste schicke ich Ihnen direkt auf Ihre angegebene E-Mail-Adresse.
      Liebe Grüße Jens

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


SPAM! Nein Danke: Löse die Aufgabe: * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.